Skip to content

Häppi Deppi Flashback

Menu

Langtang Himal

… im Hintergrund.

Mein erster Trek, Helambu, nicht weit von Kathmandu. Ein einfacher Rundweg von ca einer Woche, auf dem man nicht höher als 2600m kommt. Das „Zieldorf“ ist tibetisch geprägt und heißt Tharke Ghyang.

Super spannend, so das erste Mal auf eigene Faust in der fremdem Fremde. Ein flüchtig Bekannter hat sich einmal so geäußert: „Fremd ist elend“, und ich bin überzeugt, dass es vielen Menschen so geht.

Ging mir schon auch so, aber das Tolle ist: wenn man dem Fremdsein stand hält ohne sich zu abzugrenzen oder die innere Überheblichkeitskarte zu spielen, dann wird die Welt zu einem phantastischen Spielplatz, auf dem man von anderen, ob jung oder alt, immer wieder überrraschende Zuspiele serviert bekommt.

Wenn man die Fremdheit aushält und nicht zu überspielen versucht, dann ist man in der Fremde gleich ein wenig zuhause.

Indien und Nepal ’79
 

Dezember ’79 losgefahren mit Freund Hans.
Überland mit Bus und Zug durch die Türkei, den Iran und Pakistan.

Ab Januar dann alleine weitergereist. Spannend war das!

Ende Mai ’80 wieder Retour, wieder überland.