Alter Hut

Das miese Wetter hat meine Frau genutzt, mich in den Gartenmarkt zu schleppen. Sie weiß, dass mir dort selten langweilig ist, und fragt immer schon bevor wir ins Auto steigen, ob ich meine Kamera dabei habe. Naja, Kamera …
Die letzten Male hatte ich immer mein Samsung K Zoom Handy dabei, und das ist ja schon fast eine Kamera.
Neues Handy, neues Glück – und was soll ich sagen: das LG Flex 2 hat sich besser geschlagen als das alte Samsung, gerade im Makrobereich.

Und da die Bilder dann ja eh schon auf dem Handy zur Verfügung stehen, hab ich gleich noch ausprobiert, ob mit der zurecht gehypten App „Prisma“ nicht noch was aus den Bildern herauszuholen wäre.
Und es war!
Und wie.
Doch leider kann man die bearbeiteten Bilder in Prisma nur in einer lächerlich schlechten Auflösung speichern, so dass sie eigentlich nicht für „größere“ Aufgaben zu gebrauchen sind.
Aber der Bild-Look hat mir stellenweise so sehr gefallen, dass ich den Rest des Tages damit verbracht habe, einen Weg zu finden, diesen Bild-Look auf die große Leinwand zu bringen …

Vom Prisma-Bild zur Druckvorlage ist es ein langer Weg, denn man benötigt ungefähr die 16-fache Menge an Pixeln. Soll heißen: wenn man einen Pixel 16mal größer macht als er eigentlich ist, dann kann man ihn im gedruckten Bild schon aus ein paar Metern Entfernung erkennen. Das ist nicht nur unschön sondern macht auch das Bild völlig unscharf.

Ich will jetzt nicht mit Details langweilen, nur soviel: es geht nix über Corel Painter und die diversen Möglichkeiten, Bilder „nachzumalen“.

Das erfordert hauptsächlich Geduld und ein klein wenig Geschick und Erfahrung schadet auch nicht, und wenn man Glück hat, kommt was Ansehnliches/Druckbares dabei heraus.

Sonnenhut-P1

Ich jedenfalls bin total zufrieden mit dem Ergebnis, also ab damit als Akustikbild in den Akustikbilder-Shop

Es wird heiß

… und das Satellitenbild zeigt die warme Strömung, die sich die nächsten Tage über uns hermachen wird.
So’n Quatsch …

Richard Temp hat uns wieder mal ein Bild geschickt, und ich bin richtig dankbar dafür, dass er mir damit, so quasi als Katalysator, ein klein wenig in den Ar… tritt, ist es doch fast zwei Monate her, dass ich das letzte Bild in unseren Shop eingepflegt habe.

Schillernd und fast schon ein wenig irisierend heben sich die Farben von dem dunklen Hintergrund ab. Ich finde dunkle Hintergründe viel geheimnisvoller als helle.
Und ich freu mich schon auf den ersten Druck, weil beim Thermosublimationsdruck die Farben so kräftig und leuchtend reproduziert werden, fast so als würden sie von hinten leuchten, wie am Bildschirm …

Want-to-be-my-Lava-140

Wie immer als Akustikbild zu haben, in den Größen 140×70 cm oder 2×1 m