Klimt am Gardasee

„Kirche in Cassone“ lautet der Titel des heutigen Bildes, und natürlich denkt man bei „Cassone“ unwillkürlich „Gardasee“ und somit im gleichen Atemzug „Urlaub“.
Das Gelbgrün im Bild legt noch nahe, dass es sich um den Frühling handeln könnte, und die Üppigkeit der Vegetation lässt eigentlich nur den Schluss zu, dass dieses Bild ziemlich genau zur gleichen Jahreszeit entstanden sein muss, wie wir sie gerade haben.
Man braucht ja nur aus dem Fenster zu schauen (nee, lieber nicht …).

Was ich erst beim zweiten oder dritten Hinsehen festgestellt habe,ist, dass der Kirchturm „fehlt“. Einfach weggelassen, abgeschnitten.
Tja, Herr Klimt, wassollndas?
Würde das Bild einfach Cassone heißen, vielleicht noch ein „Blick auf“ vorgestellt, dann wär ja alles paletti. Aber bei „Kirche in Cassone“ dürfte man da nicht ein wenig mehr Kirche erwarten?
Das ist ja fast so, als würde man in dem kleinen Ristorante da rechts unten sitzen, eine Pizza „Sophia Loren“ bestellen, auf der dann nur ein einziges Spiegelei drauf ist.
Geht ja gar nicht …

Klimt---Kirche-in-Cassone

Das Bild gibt’s, wie immer, ab heute als Akustikbild zu kaufen (ohne Spiegelei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.