Irgendwo scheint immer die Sonne

… wenn auch gerade nicht bei uns.

Es ist 15.00 Uhr und ich wollte gerade eine Flasche Wein aufmachen. Nein, ich habe kein Problem mit Alkohol, nur mit dem kalten, nassen Wetter. Das liegt mir schwer auf dem Gemüt. (Der Desktophintergrund vom vorigen Post wirkt nicht so recht, weil ich immer das eine oder andere Programm auf habe, das ihn verdeckt).

Ich lass die Flasche noch zu (die werd ich heut Abend vielleicht brauchen, wenn das zweite Championsleague Halbfinale so öde wird wie das von gestern) und widme mich meiner Art von Farbtherapie: Ich beschäftige mich mit Bildern.

Habe schnell eines gefunden, von dem ein gelber Lichtschein ausgeht, der ein klein wenig die Aufgabe der verschwundenen Sonne übernehmen kann: Paul Gauguins „Les Mas“.

Gauguin---Les-Mas,-bei-Arles-A0

Und ratzfatz eingepflegt in den Akustikbilder Shop. Darauf einen Dujardin …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.