Mittagszähne

Wenn einer Berge malen kann, dann doch wohl ein Schweizer, oddr?

In diesem Sinne bringt Ferdinand Hodler also schon mal per Geburtsrecht ein ordentliches Gewicht auf die Waage, und es liegt einem das „wer hat’s erfunden?“ förmlich auf der Zunge.

Mir gefällt hier vor allem der Himmel, manno, was für ein Licht!
Und dann die schwarze Berglinie, der härteste Kontrast im ganzen Bild. (Witzig find ich, dass die schwarze Linie oft nicht direkt das Himmelsgelb berührt, sondern an ein Weiß stößt, von dem ich nicht sagen kann ob es Farbe ist oder weiße Leinwand, egal, der Effekt ist nämlich der gleiche, der mir beim digitalen Schärfen von Fotos begegnet: weiße Halos um kontrastreiche Kanten …)
(Also wer hat’s erfunden, das Scharfzeichnen?)

Damit kommen wir zur Überschrift:
solche Berge mit solchem Himmel findet man gottseidank nicht (nur) in der Heimat (sonst wäre man ja ein Heimatmaler), sondern auch in Südfrankreich, im Midi.
Und somit sind die „Dents du Midi“ nicht unbedingt Mittagszähne, sondern die Bergzacken des Midi.

Ferdinand-Hodler---Dents-du-Midi

Neue Berge braucht die Wand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.